Projektübersicht des Sonderforschungsbereiches 738

Der Sonderforschungsbereich 738 der Medizinischen Hochschule Hannover befasst sich mit der Optimierung konventioneller und innovativer Transplantate. Anders ausgedrückt, es geht um die Zukunft der Transplantationsmedizin. Da es auch in absehbarer Zukunft einen großen Mangel an Spenderorganen geben wird, kommt dem achtsamen Umgang mit den vorhandenen Organen eine entscheidende Bedeutung zu. Das Langezeitüberleben der Spenderorgane nach einer Tansplantation ist entscheidend, ebenso ist es die Suche nach grundsätzlichzen Alternativen zur Ganzorgantransplantation. Und wir widmen uns intensiv der Stammzellforschung. Hier liegt die große Hoffnung unzähliger Leukämiepatienten.

Unser Sonderforschungsbereich gliedert sich in vier Projektbereiche: A, B, C und Z. Diese Projektbereiche sind wiederum in einzelne Forschungsprojekte unterteilt. Analog zu dieser Projektstruktur ist auch die Menüstruktur auf unseren Internetseiten angelegt. Wir wünschen Ihnen eine spannende Entdeckungsreise auf dem Weg in die Zukunft der Transplantationsmedizin.

Über den Projektbereich A

Immunität und Toleranz bei Stammzelltransplantationen

Die Projekte im Bereich A beschäftigen sich mit Verbesserungen der Graft-versus-Leukemia-Reaktion nach allogener, hämatopoetischer Stammzelltransplantation. Weitere Projekte erforschen die T-Zell-Regeneration nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation und beschäftigen sich mit der Prävention der akuten Graft-versus-Host-Disease...

Mehr erfahren

Über den Projektbereich B

Determinanten des Langzeitüberlebens solider Organe

Im Projektbereich B werden die Determinanten für das Langzeitüberleben solider Organtransplantate studiert. Dabei stehen regulatorische T-Lymphozyten sowie die Verbesserung der Prävention der Hepatitis-Reinfektion nach Lebertransplantation im Vordergrund. Weitere Projekte beschäftigen sich mit Mechanismen der Fibrogenese nach Organtransplantation mit besonderem Schwerpunkt auf chronischer Lungentransplantatdysfunktion...

Über den Projektbereich C

Neue Konzepte der molekularen und zellulären Transplantationsmedizin

Der Projekbereich C beschäftigt sich mit neuen therapeutischen Konzepten basierend auf molekularen und zellulären Therapieverfahren als Alternative zur klassischen Organtransplantation. Dabei werden grundlegende Mechanismen zur Etablierung stablier allo-antigenspezifischer Foxp3-positiver regulatorischer T-Zellen, die zur Vermittlung aktiver spezifischer Immuntoleranz verwendet werden sollen...

Über den Projektbereich Z

Die zentralen Projekte des SFB 738

Die zentralen Projekte des SFB738 nutzen einmal die Technologieplattformen des HZI zur Identifikation, Isolation und zur molekularen Charakterisierung der verschiedenen Immunzellen. An der Medizinischen Hochschule Hannover gibt es ein Protokollbiopsieprogramm, welches Nieren- Leber und Lungentransplantationen umfasst. Dieses wird auch vom SFB738 unterstützt, da zahlreiche Projekte auf die gewonnen Gewebe und anderen Biomaterialien zugreifen müssen.